Graetz Fest vom 16-17.10.06 in Altena

Der Kulturring Altena veranstaltete am 16 und 17 10.06 im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Firma Graetz ein Fest und gleichzeitig sollte ein kleines Museum für eine Woche entstehen. Gezeigt werden sollten Produkte die die Firma Graetz in Altena hergestellt hat. Die Ausstellung wurde in den ehemaligen Räumlichkeiten der Werbeabteilung installiert. Zu sehen waren alte Radios, Tonbänder, Fernseher, Uhren, die eigene Telefonzentrale, Mobiliar aus den Büros und vieles andere mehr. Natürlich hatte auch die weltbekannte Petromax eine eigene Abteilung. Hier durften Jürgen B., Tom Bender und meine Wenigkeit einige Exponate die wir besitzen zeigen.

Samstag Abend gegen 18.00 Uhr fiel der Startschuss. Riesengedränge in der Eingangshalle. Ich konnte es kaum glauben, wieviele sich noch heute für solche Dinge interessieren! Zum Teil waren es Leute, die sich nur für die Ausstellung und die anschließende Party interessierten. Der andere Teil waren ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die diese Gelegenheit nutzen wollten, um sich mal wieder zu treffen. Ich konnte beobachten, daß sich Männer wie Frauen begegneten, die sich mehr als 40 Jahre nicht mehr gesehen hatten. Es spielten sich Szenen ab, die waren köstlich!

z.B: Entschuldigen Sie, sind Sie nicht "der und der"? Ja! Wer sind Sie? Ich bin "der und der"! Ach! Wir haben doch zusammen an "der und der" Maschine zusammen gearbeitet! Jaaa! Man, dich hätte ich nicht wieder erkannt! Wie geht es dir? Und schon waren sie wieder per " Du"! Ich schätze mal, das Durchschnittsalter lag bei ca. 82 Jahren!

Die Ausstellung fand sehr viel Anklang. Ob Radio, Fernseher u.s. w.

Da viele ehemalige Angestellte überwiegend in der Petromax Produktion angefangen hatten und dort viele Jahre verbracht hatten, war natürlich die Petromax Ecke der Magnet! Da ich mich überwiegend im Hintergrund aufhielt und mit Adleraugen aufpasste, damit keiner an den Ausstellungstücken herumfingerte, dachte ich, man würde mich übersehen! Nix da! Der meiste Spruch der kam war: Sind das Ihre Lampen?   Ja!   Schön! Ich habe bei der Herstellung der Lampe genau das Teil da ( zeigte mit dem Finger drauf ) gepresst, oder montiert, oder zusammengesetzt, oder, und, oder, und, oder, und! Schon war das Gespräch da! Alle waren sehr auskunftsfreudig. Ich tippe mal, das Samstag ca. 100-150 Leute die Ausstellung besucht haben. Davon waren über die Hälfte ehemalige Mitarbeiter. Einige hatten sogar (für mich) sehr interessantes Anschauungsmaterial mitgebracht! Es waren Sachen dabei, die ich noch nie gesehen habe! Alte Arbeitsunterlagen, Kataloge und was weiß der Henker noch alles. Einer der Besucher hielt mir ein AIDA Bandmaß unter die Nase, mit der Frage: Haben Sie das schon mal gesehen?

Hier Bilder der ehemaligen Werbeabteilung. So sieht sie heute aus

                                               

Hier will ich auch gleich ein kleines Geheimnis lüften, das mir von einem ehemaligen Mitarbeiter zugetragen wurde! Schaut euch mal genau das  Bild Nr. 2 genau an und vergleicht es mal mit dem Bild von einem 1500er Tank aus einem Katalog! Wenn ihr genau hinschaut, erkennt ihr das Spiegelbild auf dem Tank. Die Raumsälen und Personen kann man deutlich erkennen.

                                                     

                                                 

                                                      

Das erwähnte AIDA Bandmaß.

         

Sonntag ab 14.00 Uhr brach dann die Hölle ein! Alle die es Sa. versäumt hatten zu kommen kamen So.! Der jetzige Besitzer der Gebäude ist auch im besitz des einzigen Löschfahrzeugs der Graetz Werksfeuerwehr. Natürlich war das auch ein Magnetpunkt. Man sollte es nicht glauben, das Ding ist noch voll bestückt, fahrbereit, und einsatzklar!

Das Feuerwehrfahrzeug und das original Fahrtenbuch.

                                       

                                    

                                         

                                          

                                                    

 

Der Organisator hatte auch ein Petromax Spiel aufgebaut.

                                      

                                   


                                                            Das war die Lampenecke.

                                        

                             

                                                       Hier noch etwas für Rätselfreunde

                                    

                                                     

                           Hier muss ich zugeben, das stammt von jemanden anders, nicht von mir!

                                                Viel Spaß beim Rätseln

Wie jeder von uns weiß, ist der Graetz Verwaltungsgebäude in einen Berg hinein gebaut worden. Nach Erstellung des Kellers, bemerkte man, das der Berg das Gebäude so nicht halten würde. Man verankerte den Keller schlicht einfach mit einigen Ankern. So sieht es in den Kellergewölben die zum Berg hin gebaut wurden aus!

                          

                                          oben Beton, Seitenwand Felsen

                         

Natürlich findet man in diesen Räumen zurückgelassenen Möbel von Leuten die sich im Laufe der letzten Jahrzehnte dort eingemietet hatten und meinten ihren Schrott nicht mitnehmen zu müssen. Man findet auch noch andere Sachen! Nichts was Petromax betrifft! Einrichtungsteiler der damaligen Kantine!

                                      


Diese 3 Bilder  habe ich als Leihgabe von der ehemaligen Chefsekretärin des Verkaufs der Firma Graetz in Altena bekommen. Sie zeigen einen Messestand in den 60er Jahren. An dieser Stelle nochmals danke an diese freundliche Dame für die Bilder.

© 2017  Roland Loos, Bockhorst/NS
   Eigentlich selbstverständlich, aber leider trotzdem notwendig:
   Es ist ausdrücklich untersagt, Bilder und Text von diesen Seiten anderweitig zu veröffentlichen, z.B. Ebay